Ayurveda, die Lehre vom gesunden und langen Leben

Ayurveda hat seinen Ursprung im Süden Indiens und ist eine circa 3.500 Jahre alte Wissenschaft. Ayurveda ist ein Medizinsystem, welches aus Beobachtungen der Natur entstanden ist. Zurückzuführen ist diese „Lehre vom gesunden und langen Leben“ auf zwei große Richtungen, die zum Einen in der brahmanischen und zum Anderen in der schamanischen Tradition wurzeln. Aus ihnen gingen zwei vedische Ärzte hervor: Caraka und Susruta, welche für Marma-Yoga® eine wichtige Bedeutung haben.

Ayurveda sieht das Eingebundensein des Menschen in ihre natürlichen Rhythmen wie z.B. Jahres- und Tageszeiten, monatliche Zyklen, Naturgewalten, Sonne und Mond, Licht und Dunkel, Verhalten von Tieren und Pflanzen, deren Wirkweise (Nahrung, körperlich und geistig) in ihrer raumzeitlichen Organisation untereinander.

Die Fünf-Elemente-Lehre von Erde, Wasser, Feuer, Luft und Raum besagt, dass im Falle von Gesundheit alle Elemente gemäß der Natur des Individuums in einem ausgewogenen Verhältnis aufeinander abgestimmt sein müssen. Die ureigenste Natur, die Prakrti (die Konstitution, die jedem Menschen von Geburt an mitgegeben ist), ist unveränderbar! Sie ist von individuellen Grundbedürfnissen geprägt. Lebt der Mensch nicht so, wie seine einzigartige persönliche Natur dies vorgibt, so tappt er in seine Krankheitsfalle (Dosa).

Diese Thematiken sind Inhalte vertiefender Workshops.

Krankheitsfallen der DosasBuchtipp: Ayurveda - Besser leben im Rhythmus der Zeit von Rocque Lobo

Buch-Cover, Zitat:
"In dem vorliegenden Buch übernimmt einer der führenden Interpreten der Grundlagen des Ayurveda, Prof. Dr. Rocque Lobo, den kühnen und wohl ersten Versuch, eine ausgegorene, zeitlose altindische Weisheit und Wissenschaft in unsere heutige, westliche und weitgehend industrialisierte Welt und ihre Gesellschaft zu integrieren.

Passt eine ausgewogene Ganzheitsmedizin in eine stark verkopfte und intellektualisierte Welt? Nun, innerhalb weniger Jahre sind viele von uns hellhörig geworden und fangen an, den rein materiell orientierten Erfolgsweg mit anderen Augen zu sehen, zumal er uns keinerlei wesentlichen Inhalt - oder auch Lebens- und Überlebens-Ideologien - anzubieten vermag.

Wir beginnen, uns dagegen zu wehren, dass unser Lebensrhythmus von Maschinen bestimmt wird, und das ohne Rücksicht auf die natürlichen Abläufe im Leben des Einzelnen und in seiner Umwelt. Wir sind dabei, uns rück-zu-besinnen!

Dabei können uns gerade fernöstliche Systeme, wie der Ayurveda, sehr gut helfen, sinnvolle, also lebenswerte Einsichten zu gewinnen."