Marma SusrutaDie Marma-Lehre des Susruta

Der Begriff Marma kommt aus der Chirurgie. Caraca, der Internist der reichen Brahmanenkaste, kannte vor Susruta, dem Militärarzt am indischen Königshofe, schon 3 dieser äußerst verletzlichen Marmabereiche. Die Marmalehre wurde von Susruta aufgebaut, da seine Forschungen aus dem Kriegsgeschehen und dem Leid der Menschen heraus entstanden.

So galt er als Begründer der Marmalehre. Caraka plädierte als Arzt der reichen Brahmanen- und Priesterschicht für die Einhaltung der Ernährungslehren, Diäten und Verhaltensweisen. Susruta, welcher aus der schamanischen Tradition kam, erkannte das in Indien existierende Kastensystem als ein sozial völlig ungerechtes Bewertungssystem und wandte sich von magischen Praktiken und den damals üblichen religiösen Menschenopfern ab.

Susruta war in jener schlachtenreichen Zeit verantwortlich für die Krieger, Menschen, die ihren Kopf hinhalten mussten. Er hat sich in jeder Hinsicht als Kenner des Feldes (Feld = Ksetram=Körper) erwiesen, schon damals Leichen seziert und für die damaligen Verhältnisse ein äußerst genaues Wissen über die Anatomie besessen. Er gilt als Begründer der Chirurgie. Durch seine genaue Beobachtungsgabe hat er ein System von 107 vitalen Stellen (Marmas) ausgearbeitet.

Sein großes Werk ist die „Salyatantra“, die Lehre von den „giftigen Pfeilen“. Er stellte fest, wie und wo Pfeilgifte im Körper wirkten, welche Bahnen sie nahmen und welche Ausfallerscheinungen bei Verletzungen der „Marma-Bereiche“ erfolgten. Marma-Yoga® greift heute diese Lehre auf und bietet Möglichkeiten zur "Entgiftung". Unsere heutigen "Pfeile", welche die Blutgefäße angreifen, sind eher psychischer Art, hinterlassen im Körper jedoch die gleichen Symptome.